mt Harlingen. "Die Ortsfeuerwehr Harlingen hatte im vergangenen Jahr sechs Brandeinsätze und einen Hilfeleistungseinsatz zu bewältigen", so Ortsbrandmeister Edgar Zaade auf der Jahreshauptversammlung in Hitzacker. Dabei handelte es sich um drei Brandeinsätze in einer Seniorenresidenz, einem Waldbrand und zwei Wohnungsbränden. Stolz ist Zaade darüber, dass von den 34 Aktiven im Schnitt die Hälfte bei den Einsätzen dabei war. Dies zeigt eine gute Verfügbarkeit der Wehr.

Die relativ kleine Ortsfeuerwehr zählt neben den 34 Aktiven noch 13 Mann in der Altersabteilung und 44 Fördernde Mitglieder. Insgesamt leisteten die Kameradinnen und Kameraden 2767 Dienst- und Übungsstunden zum Wohle der Mitbürger. Der Gemeindebrandmeister Andreas Meyer lobte die Einsatzbereitschaft und hob hervor, wie wichtig es ist, bei Einsätzen auf Atemschutzgeräteträger (AGT) zugreifen zu können. "Hier ist die Feuerwehr Harlingen sehr gut aufgestellt", sagte Meyer. Besonders erfreut ist er über das AGT-Training, welches hier auch mit regelmäßigem Fitnesstraining im sportlichem Rahmen durchgeführt wird.

Im Rahmen der Beförderungen konnte Zaade gleich zwei Kameraden zum Ersten Hauptfeuerwehrmann befördern. Die drei Sterne tragen nun Harald Bartels und der stellvertretende Ortsbrandmeister Maik Göhrmann auf ihren Schulterstücken. Zum Oberfeuerwehrmann wurde Fred-Bernhard Jensen befördert.

2015 01 25 02
v.l.: Maik Göhrmann, stellv. Ortsbrandmeister, Harald Bartels (beide zum Ersten Hauptfeuerwehrmann befördert),
Fred-Bernhard Jensen zum Oberfeuerwehrmann befördert und Ortsbrandmeister Edgar Zaade

Bericht und Bild: Mirko Tügel, Pressereferent für die Freiwillige Feuerwehr Samtgemeinde Elbtalaue