mt Damnatz. Für den Ortsbrandmeister Uwe Bannöhr war es die letzte Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Damnatz unter seiner Leitung. Denn nach 28 Jahren als Ortsbrandmeister muss der 62 jährige aus Altersgründen die Führung der Wehr abgeben. Als Nachfolger schlug das Kommando seinen Sohn Holger Bannöhr vor. Dieser Vorschlag wurde von den 53 Aktiven Einsatzkräften durch eine schriftliche Wahl bestätigt.

Bannöhr Junior ist schon als Kind in die Ortsfeuerwehr eingetreten und lernte das Feuerwehrwesen über viele Jahre. Er war bereits Samtgemeindejugendfeuerwehrwart und ist darüber hinaus in der Funktion als Kreisausbildungsleiter an der Feuerwehr Technischen Zentrale in Dannenberg tätig. Ab Oktober 2016 tritt er in die Fußstapfen seines Vaters.

Vor der Wahl zum neuen Ortsbrandmeister berichtete Uwe Bannöhr im Restaurant Steinhagen von den Einsätzen des vergangenen Jahres. Somit mussten die Einsatzkräfte zu vier Brand- und fünf Hilfeleistungseinsätzen ausrücken. Bei den Bränden handelte es sich unter anderem auch um einen verherenden Scheunenbrand in Jasebeck. Hierbei war die durch Brandstiftung in Brand geratene Scheune nicht mehr zu retten, so Bannöhr, aber durch das wasserführende Einsatzfahrzeug konnte eine Ausbreitung des Feuers auf das angrenzende Wohnhaus verhindert werden.

Bannöhr hob weiterhin als äußerst positiv hervor, dass die Diakonische Katastrophenhilfe nicht unerhebliche Sachspenden an die Feuerwehr geleistet hat. Somit verfügt die Wehr nun über ein Beleuchtungsgerät vom Typ Powermoon, über ein kleines Schlauchboot und einen Stromerzeuger.

Die Jugendfeuerwehrwartin Astrid Bannöhr berichtete über ein sehr erfolgreiches Jahr der Jugendgruppe. Denn bei dem Bezirksvorentscheid in Schnackenburg erreichte die Gruppe den ersten Platz und damit die Qualifikation zum Bezirksentscheid im Landkreis Verden, bei dem es aber nur für den 20. Platz reichte. Dafür holte die Gruppe beim Samtgemeinde-Feuerwehrtag in Gusborn den dritten Platz und erreichte beim Kreisfeuerwehrtag den ersten Platz und damit den Titel "Kreismeister".

Über die Floriangruppe hielt Torsten Schulz einen Bericht, bei dem er ausführlich von dem erfolgreichen Floriancamp sprach. "Denn diese drei Tage hatten es in sich, da hier alle fleißig mitgeholfen haben und die vielen Kinder aus der Samtgemeinde Riesenspaß hatten.

Der Gemeindebrandmeister Andreas Meyer bestätigte den rund 80 Anwesenden, dass die Damnatzer Wehr hervorragend aufgestellt ist, sowohl personell als auch mit modernsten Gerätschaften. Meyer verlieh dem Kameraden Jörg Kresin das Ehrenzeichen für 25 jährige Verdienste in der Feuerwehr. Weiterhin steckte Meyer dem Kameraden Wilhelm Puhst das Ehrenzeichen für 50 Dienstjahre vom Landesfeuerwehrverband an den Blaurock.

Zum Feuerwehrmann wurde Niklas Reißland und zum Hauptfeuerwehrmann Paul Rücker befördert.

2015 12 09 02
Jörg Kresin für 25 Jahre geehrt, Wilhelm Puhst für 50 Jahre geehrt, Holger Bannöhr -neu
gewählter Ortsbrandmeister und Ortsbrandmeister Uwe Bannöhr
2015 12 09 03
Ortsbrandmeister Uwe Bannöhr, Niklas Reißland zum Feuerwehrmann
und Paul Rücker zum Hauptfeuerwehrmann befördert

Bericht und Bilder: Mirko Tügel