mt Lüchow. Die 129 Jugendwarte und Betreuer der 34 Jugendfeuerwehren in Lüchow-Dannenberg wendeten im Berichtzeitraum 6306 Stunden für die feuerwehrtechnische Ausbildung der 462 Jugendfeuerwehrmitglieder ehrenamtlich auf. Zusätzlich wurden noch 19.380 Stunden für Aus- und Fortbildung, Sitzungen sowie Zeltlager und Ausflugsfahrten aufgewendet. Dieses berichtete Christan Juskowiak im Lüchower Feuerwehrhaus auf der Delegiertenversammlung der Kreisjugendfeuerwehr.

Der Kreisjugendfeuerwehrwart Juskowiak sprach weiterhin davon, dass es aufgrund von Austritten zum Ende des Jahres 14 Jugendliche weniger in den Jugendfeuerwehren gibt. Positiv jedoch ist es, dass im laufenden Jahr 38 Jugendliche in die Einsatzabteilungen der Feuerwehren übernommen werden konnten. Somit hat die geleistete Jugendarbeit nachhaltigen Erfolg für die Feuerwehren.

Juskowiak ist seit 18 Jahren im Jugendfeuerwehrausschuss tätig und seit drei Jahren Kreisjugendfeuerwehrwart. Nachdem in der niedersächsischen Jugendfeuerwehr dringend ein stellvertretender Landesjugendfeuerwehrwart gesucht wurde, übernahm Juskowiak dieses Amt in diesem Jahr. Deshalb stellte er nun noch vor Ablauf seiner Amtszeit den Dienstposten zur Verfügung. Als sein Nachfolger wurde Oliver Becker aus Hitzacker vorgeschlagen und durch die Versammlung gewählt. Becker war bisher stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart und für ihn wurde als Nachfolger Martin Schlegel aus Wustrow gewählt. Für beide Gewählten beginnt die Amtszeit am 01. März 2016.

Als neue Jugendsprecher wurden Natascha Pollmeier und Simon Timme gewählt. Zum Fachbereichsleiter Jugendsprecher wählte die Versammlung Dominik Schwock, er übernimmt das Amt von Jana Casteinecke. Für den Fachbereich Wettbewerbe ist künftig Timo Burmester zuständig, er löst damit Andrea Neuschulz Juskowiak ab. Die bisherige Schriftführerin Tanja Sommerfeld gibt ihren Posten an Anna Kotschakowsky ab. Nina Steinbiß wurde als Fachbereichsleiterin Jugendflamme wiedergewählt. Der stellvertretende Samtgemeindejugendfeuerwehrwart Burkhard Mente wurde verabschiedet.

Das Kreiszeltlager aller 34 Jugendfeuerwehren sollte im kommenden Jahr in Dannenberg stattfinden. Leider lagen bis zur Abgabefrist nur zehn Anmeldungen mit gerade mal 146 Teilnehmern vor. Da eine weitere Planung und die Umsetzung des Zeltlagers somit unmöglich ist, entschied der Ausschuss das geplante Zeltlager abzusagen.

Juskowiak zeichnete einige verdiente Mitglieder der Feuerwehren aus. Das Ehrenzeichen der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr erhielten der Leiter vom Feuerwehrmuseum Jürgen Linde, aus der Samtgemeinde Jugendfeuerwehr Elbtalaue Frauke Niebuhr, als FBL Jugendflamme Nina Steinbiß und die FBL Jugendsprecherin Jana Casteinecke. Die Florianmedaille der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr erhielten der Samtgemeinde Jugendfeuerwehrwart Heiko Stannek, der stellv. Samtgemeinde Jugendfeuerwehrwart Matthias Linde und die Jugendfeuerwehrwartin aus Kapern Kristina Bohlmann-Mieth.

2015 12 11 01
2015 12 11 02
hinten von links: Kreisjugendfeuerwehrwart Christian Juskowiak, neu gewählter stellv. Kreisjugendfeuerwehrwart
Martin Schlegel, ausgezeichnet mit dem Ehrenzeichen der Nds JF Jürgen Linde, ausgezeichnet mit Florianmedaille
Matthias Linde und Kristina Bohlmann-Mieth
vorn von links: neu gewählter Kreisjugendfeuerwehrwart Oliver Becker, ausgezeichnet mit Florianmedaille
Heiko Stannek, ausgezeichnet mit dem Ehrenzeichen der Nds JF Nina Steinbiß und Frauke Niebuhr sowie Jana Casteinecke
2015 12 11 03

Bericht und Bilder: Mirko Tügel, Freiwillige Feuerwehr Samtgemeinde Elbtalaue