Diese Seite verwendet Cookies!

Bereits 2012 richtete die Freiwillige Feuerwehr Meetschow einen Samtgemeinde-Feuerwehrtag aus, dieses Jahr ist es wieder soweit: Am Sonnabend, den 02. Juni 2018, werden sich wieder diverse Floriangruppen, Jugendfeuerwehren sowie Aktive auf dem Sportplatz des Dorfes miteinander messen. „Das Eintreffen der Wehren ist für 10.30 Uhr terminiert, mit den Wettkämpfen beginnen wir ab 11.00 Uhr“, sagt Ortsbrandmeister Markus Kehbein. 

Er und sein Stellvertreter Frank Erlebach hatten sich vor geraumer Zeit gemeldet, als es darum ging, den Veranstalter für 2018 zu suchen. „Wir hatten wieder Lust darauf, eine große und für die Feuerwehr ebenso bedeutsame wie werbewirksame Veranstaltung auszurichten“, so Erlebach. 

Dass es insbesondere in Meetschow mit der Eigen-Werbung gut funktioniert, belegen schon die Zahlen aus den Jahren, in denen die Meetschower Kameradinnen und Kameraden Ausrichter des Samtgemeinde-Feuerwehrtages waren: War 2012 noch von insgesamt 56 Mitgliedern die Rede, verfügt die 1925 gegründete Wehr inzwischen über 69: 23 fördernde, zwei Ehren-, 40 Aktive und vier Mitglieder in der Altersabteilung. 

Erstmalig finden nun am Samtgemeinde-Feuerwehrtag die neuen Wettkampfrichtlinien Anwendung, über die – nicht nur in den Wehren der Samtgemeinde – schon im Vorfeld viel diskutiert worden ist. „Wir betreten damit auch für uns Neuland, mussten Veränderungen am Wettkampfplatz vornehmen und sind selbst gespannt, wie sich unser Parcours bewährt und wie sich die Anforderungen im Rahmen so einer großen Veranstaltung umsetzen lassen“, so Kehbein und Erlebach unisono. Zehn Wehren aus der Samtgemeinde Gartow sowie Teams aus Penkefitz, Gedelitz, Vasenthien, Bösel und Lübbow haben sich bereits angemeldet. Zu diesen Teams der Aktiven addieren sich von diverse Jugendwehren und Florian-Gruppen.

„Ohne diverse Helferinnen und Helfer hätten wir die Organisation gar nicht stemmen können, aber unsere Wehr hat viele, über die Dienste hinaus engagierte Mitglieder. Dank eines großen Teams ist es uns gelungen, gute Wettkampfbedingungen und ein attraktives Rahmenprogramm auf die Beine zu stellen“, resümiert Ortsbrandmeister Kehbein, der sich zusammen mit allen Akteuren „nun auf spannende Wettkämpfe bei hoffentlich bestem Wetter freut.“

2018-Sportsgeist