Montag, 25. Januar 2021

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Groß Heide

2013 02 04 2Hohe Auszeichnungen bei der Feuerwehr Groß Heide

weiterlesen...

Wie begehrt ein Ehrenamt in der Feuerwehr Groß Heide ist, konnte man kürzlich auf der Jahreshauptversammlung im Kult-Gasthaus Schulz in Groß Heide erleben. Während sämtliche Führungspositionen nach dem Ortsbrandmeister und dessen Stellvertreter en bloc einstimmig wiedergewählt wurden, kam es bei der Wahl eines Nachfolgers für einen ausscheidenden Kassenprüfers zum Erstaunen der gut 80 Versammelten zu einer Kampfabstimmung. Und dieses noch nicht einmal deshalb, weil die Kassenführung von Kassenwart Werner Soltmann Anlass zu Beanstandungen gegeben hätte – ganz im Gegenteil sogar. Werner Soltmann wurde wieder einmal eine hervorragende Kassenführung bescheinigt, und er sowie die gesamte Feuerwehrführung wurden auch einstimmig entlastet. Vielleicht hat sich herumgesprochen, wie angenehm eine Kassenprüfung in Groß Heide verläuft, dass man das unbedingt selbst mal mitgemacht haben muss. Aber der Reihe nach.

Nachdem Ortsbrandmeister Henning Peters die Versammlung eröffnete und diese als Erstes das außerordentlich detailliert vorgetragene Protokoll Jahreshauptversammlung 2012 von Schriftwart Werner Sauck genehmigt hatte, musste Peters erstmals seit seinem Amtsantritt sinkende Mitgliederzahlen verkünden. Der demographische Wandel mache auch vor Groß Heide nicht halt. Die Mitgliederzahl der Einsatzabteilung sank leicht um zwei Personen auf 52, obwohl mit dem Bau des neuen Feuerwehrhauses und der Ausrichtung des Kreisfeuerwehrtages allein in diesem Jahr anspruchsvolle Herausforderungen vor der Feuerwehr liegen. Die Anzahl der fördernden Mitglieder betrug 82 und die der Altersgruppe 14 und blieb somit jeweils konstant.

Vier Alarmierungen hatte es für die Groß Heider Wehr im abgelaufenen Jahr gegeben. So sei man zu zwei Zimmerbränden, einem Schornsteinbrand und zum Großbrand an dem früheren Schafstall in Bückau bei Dannenberg. Neben der feuerwehrinternen Ausbildung nahm ein Feuerwehrmann an der Ausbildung Teil 1 zum Gruppenführer, drei Kameraden an der Atemschutzgeräteträger- und einer an einer Sprechfunkerausbildung teil. Gleich fünf Jungfeuerwehrleute absolvierten die zweiteilige Ausbildung zum Truppmann. Weitere Dienste wurden in Form von Übungsabenden der Wettkampfgruppe, einer Begehung der Biogasanlage in Klein Heide aus brandschutzrelevanten Blickwinkeln sowie beim Bau des neuen Feuerwehrhauses geleistet. Der Bau selbst und dessen Fortschritt wurden nur am Rande erwähnt, da sich hiermit der eigens in 2012 gegründete Förderverein befasst. Dessen Vorsitzende Frank Konau aus Dannenberg und Andreas Huber aus Groß Heide hatte bereits vor einigen Wochen den Fördervereinsmitgliedern Rede und Antwort gestanden. Der zweite Vorsitzende des Fördervereins Andreas Huber konnte nun durch seinen Umzug von Dannenberg nach Groß Heide auch von der Freiwilligen Feuerwehr als neues Mitglied der Einsatzabteilung gewonnen werden.

Außerdem begrüßte Brandmeister Peters den Feuerwehrmann Markus Lehmann von der Woltersdorfer Feuerwehr nach seinem Wechsel als neues Mitglied der Einsatzgruppe in Groß Heide, sowie den Rentner Günter Kuhnert aus Dannenberg als neues förderndes Mitglied. Der Feuerwehrmann Martin Weber aus Groß Heide wurde nach Abschluss seiner Truppmannausbildung zum Oberfeuerwehrmann befördert.

In ihrem Bericht über die Tätigkeiten der Jugendfeuerwehr erwähnte Bettina Bockelmann neben der Vorbereitung und der Teilnahme an zahlreichen Wettkämpfen, der Teilnahme am Zeltlager der Jugendfeuerwehr der Samtgemeinde Elbtalaue auch eine Baumpflanzaktion in Tramm. Mit Sorge blicke sie allerdings auf die nahe Zukunft der Jugendfeuerwehr in Groß Heide. Zwischenzeitlich sei die Mitgliederanzahl auf acht gesunken, sodass die Jugendgruppe nicht mehr an allen Veranstaltungen teilnehmen könne. Hoffnungsvoll stimmte sie aber die Gewissheit, dass einige Kinder im Einzugsgebiet der Groß Heider Wehr in diesem Jahr das zehnte Lebensjahr vollenden, und dann mit etwas Glück auch der Jungendfeuerwehr beiträten. Für die Unterstützung durch die Wettkampfgruppe und die Einsatzabteilung bedankte sie sich herzlich und erntete viel Lob und Anerkennung für ihre verantwortungsvolle und existenzielle Tätigkeit von der Versammlung.

Bei seiner ersten Teilnahme als Dannenbergs Ortsbrandmeister zeigte sich Thomas Schmidt sehr erfreut über die hohe Anzahl der Mitglieder der Einsatzabteilung und die enorme Einsatzbereitschaft. Ohne diese Einsatzbereitschaft u.a. der Groß Heider Wehr hätte die Schwerpunktwehr das eine oder andere Mal Schwierigkeiten die Einsätze in ihrem Bereich erfolgreich zu beenden. Er wie auch sein Nachredner Kreisbrandmeister Claus Bauck hoben die Wichtigkeit der Nachwuchsarbeit hervor. Claus Bauck ermutige dazu, wieder eine Floriangruppe, notfalls auch mit anderen Feuerwehren zusammen, ins Leben zu rufen, und forderte auf, noch mehr Engagement und Sensibilität bei der Übernahme von Jugendlichen aus der Jugendfeuerwehr zu zeigen. Zu häufig verlören die jungen Einsatzgruppenmitglieder nach jahrelanger Mitgliedschaft in der Jugendfeuerwehr bereits nach wenigen Wochen bei den Aktiven die Lust an der Feuerwehr, weil sie sich von den Erfahrenen nicht genügend eingebunden fühlten.

Zusammen mit Ortsbrandmeister Peters und Thomas Schmidt, der auch in seiner Funktion als stellvertretender Bereichsbrandmeister anwesend war, verlieh Bauck einige hochkarätige Auszeichnungen:
Für 25jährigen Dienst in der Feuerwehr erhielt Britta Klotzki aus Zadrau das Abzeichen, für 40jähigen aktiven Dienst wurde Otto Soltmann aus Dannenberg, für 50jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurden Adolf Puteick und Harald Gade (beide Groß Heide), und für sogar 50jährige aktive Mitgliedschaft wurden Gerd Puteick aus Groß Heide und Wolfgang Bleck aus Soven mit den entsprechenden Ehrenabzeichen ausgezeichnet.

Ganz besondere Ehrungen wurden dann zwei Kameraden zu Teil: Für seinen außerordentlichen Einsatz in der Feuerwehr verlieh Kreisbrandmeister Claus Bauck dem Hauptlöschmeister Werner Sauck aus Breselenz u.a. auch für seien mittlerweile fast 40jährige ununterbrochene Zugehörigkeit zum Feuerwehrkommando die bronzene Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes und sogar das bronzene Ehrenkreuz des Deutschen Feuerwehrverbandes erhielt der erste Hauptfeuerwehrmann Heinrich Hennings aus Groß Heide, für herausragende, unermüdliche Ausübung seines Ehrenamts in der Feuerwehr, insbesondere zurzeit beim Bau des neuen Feuerwehrhauses.

Mit dem Wunsch nach einem gelingenden Kreisfeuerwehrtag und einem einsatzarmen Jahr beendete Ortsbrandmeister Henning Peters nach knapp eineinhalb Stunden die Versammlung und lud alle Anwesenden zum gemeinsamen Abendessen ein.

2013 02 04 1
v.l.: KBM Claus Bauck, Harald Gade, Gerd Puteick, Wolfgang Bleck, Britta Klotzki, Otto Soltmann,
Adolf Puteick, Werner Sauck, Heinrich Hennings, stv.BBM Thomas Schmidt
2013 02 04 2
v.l.: Harald Gade, Gerd Puteick, Wolfgang Bleck, Britta Klotzki, Otto Soltmann, Adolf Puteick
2013 02 04 3
v.l.: Werner Sauck und Heinrich Hennings

Bericht und Bilder: Volker Peters, Ansprechpartner für Öffentlichkeitsarbeit bei der Feuerwehr Groß Heide

Kalender

Januar 2021
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31

Termine

Keine Termine

Wetterwarnung

Wetterwarnung für Kreis Lüchow-Dannenberg :
Es ist zur Zeit keine Warnung aktiv.
0 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 01/01/1970 - 01:00 Uhr

Gefahren

Waldbrandgefahrenindex
Waldbrandgefahr

Graslandfeuer-Index
Graslandfeuer-Index

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.