(fri). Neu-Tramm. Zu den nicht mehr so oft zu findenden Exponaten des Historischen Feuerwehrmuseums Neu-Tramm gehört ein Borgward B 2000 A/O Kübelwagen. Unter dem Markennamen Borgward wurden zwischen 1939 und 1963 in und um Bremen Personen- und Lastwagen hergestellt . Borgward war darüber hinaus Namensbestandteil verschiedener, teils neben- und teils hintereinander bestehender Firmen, die alle mit dem Ingenieur und Automobilfabrikanten Carl Friedrich Wilhelm Borgward (1890–1963) verbunden waren.1961 geriet die Unternehmensgruppe, größter Arbeitgeber Bremens, in finanzielle Schwierigkeiten, die zum Untergang des Unternehmens und der Marke führten. Die Borgward B 2000 A/O wurden in drei Varianten hergestellt. A/O steht dabei für Allradantrieb und Ottomotor. Neben einer Version mit Pritsche und einer Variante mit geschlossenem, festem Aufbau als Funk- oder Kommandozentrale wurde der Kübelwagen mit flexiblem Wetterdach in der größten Stückzahl produziert. Diese Ausführung fand bei den deutschen Streitkräften vor allem als Mannschaftswagen Verwendung. Bis zur Ausmusterung der Fahrzeugreihe 1975 wurde es auch als Fahrschul-LKW eingesetzt.

Viele der Borgward B 2000 A/O wurden von Feuerwehren, vom Deutschen Roten Kreuz und dem Technischen Hilfswerk übernommen. Das Neu Trammer Exponat wurde nach der Ausmusterung zunächst von Hilfsorganisationen im Ausland eingesetzt und später zum Löschgruppenfahrzeug (LF) umgebaut. Es erhielt dabei alles, was für Einsätze notwendig ist: Platz für sechs Mann Besatzung, Pumpe, Schläuche und anderes mehr. Bis zu seiner Außerdienststellung nutzte es die Freiwillige Feuerwehr Talge (Gemeinde Bersenbrück).

Mit diesem Beitrag endet die Reihe „Unser Museum erzählt.“ Künftig werden in unregelmäßigen Abständen wieder Kameradinnen und Kameraden unter dem Motto „Eine(r) von uns“ vorgestellt.

Borgward
Bericht und Bild: Johann Fritsch