Künsche. Die Umstellung auf den Digitalfunk war letztes Jahr Schwerpunkt beim Ausbildungsdienst der Freiwilligen Feuerwehr Künsche. Davon und vielen anderen Aktivitäten berichtete Ortsbrandmeister Olaf Klatt bei der Generalversammlung seiner Wehr im Künscher Schützenhaus. Seine Bilanz für 2014 war weitgehend positiv, obwohl Klatt auch die eine oder andere Kritik anbrachte. So wünschte er sich mehr Unterstützung für die Wettbewerbsgruppe, beispielsweise durch „Schlachtenbummler“ bei Wettkämpfen außerhalb.

Im Vorjahr haben die Künscher 1163 und die Löschgruppe Seerau 567 Stunden Dienst geleistet. Die Mitgliederzahl der Wehr stieg auf 124, die Zahl der Aktiven sank ebenfalls um zwei auf 58. Die Ortswehr arbeitete nicht nur acht Einsätze ab und absolvierte die vorgegebenen Dienste. Klatts Blauröcke blickten auch über den Tellerrand hinaus, beispielsweise bei einem Abstecher zur Capio-Elbe-Jeetzel-Klinik in Dannenberg. Der Vortrag des damaligen DRK-Einsatzleiters während des Besuches über die ICE- Katastrophe in Eschede 1998 hat bei den Frauen und Männern bleibenden Eindruck hinterlassen.

Während der Versammlung nahmen Bereichsbrandmeister Frank Klimert und Ortsbrandmeister Klatt mehrere Ehrungen vor. So wurde Michael Maier für 25 Jahre aktiven Dienst ausgezeichnet, Reinhard Herms für 40 Jahre. Ewald Gürtel erhielt die Auszeichnung des Niedersächsischen Landesfeuerwehrverbandes für vier Jahrzehnte Zugehörigkeit zur Feuerwehr, Werner Eggers und Heinz Unnasch wurden für 60 Jahre Treue zu den Blauröcken geehrt.

2015 02 26 01
v.l.: Werner Eggers, Andreas Klatt, Ortsbrandmeister Olaf Klatt, Michael Maier,
Bereichsbrandmeister Frank Klimert, Reinhard Herms, Heinz Unnasch und Ewald Gürtel

Bericht und Bild: Johann Fritsch