Ortsbrandmeister Torsten Schmidt, freute sich in diesem Jahr besonders, die Jahreshauptversammlung zu eröffnen. In 2015 feiert die Wehr Schnega ihr 90jähriges Bestehen. Neben den 56 aktiven Kameradinnen und Kameraden begrüßte er auch Kameraden aus Abordnung der Nachbarwehen und der Partnerwehr aus Bierstedt. Außerdem auch einige fördernde Mitglieder der Schnegaer Wehr und viele Gäste, wie z. B. den Samtgemeindebürgermeister Hubert Schwedland, den Gemeindebürgermeister Wilhelm von Gottberg und den Gemeindebrandmeister Torsten Breese.

Der Versammlung berichtete T. Schmidt, dass die Blauröcke aus Schnega im letzten Jahr zu neun Brand- und zwölf Hilfeleistungseinsätzen alarmiert wurden. Außerdem trafen sich die zwei Dienstgruppen der Wehr zu 12 Gruppendiensten. Die Atemschutzgeräteträger waren zudem in Gorleben bei einer Wiederholungsübung und haben zusammen mit den Kameraden aus Billerbeck und Lütenthien 4 weitere Ausbildungsdienste absolviert. Hier merkte Schmidt positiv an, dass sich die Anzahl der tauglichen Atemschutzgeräteträger in seinen Reihen in naher Zukunft auf 14 AGT erhöhen wird. In Zahlen ausgedrückt erbrachten die Aktiven mit Wehrführung und der Altersabteilung sowie dem Feuerwehrnachwuchs mit ihren Betreuern im abgelaufenen Jahr 5.402 Dienststunden. Mit großer Freude gab er der Versammlung bekannt, dass es sich dieses Jahr abzeichnet, wieder eine Wettkampfgruppe stellen zu können. Hier hoffe er noch auf die Unterstützung von Kameraden des mittleren Alters! Auch die Zusammenarbeit mit Wettkampfgruppen aus Billerbeck und Lütenthien wäre dabei wichtig und hilfreich. Außerdem berichtete Schmidt von 2 Truppmann I, 2 AGT, 1 Sprechfunk, 2 Truppführer, 1 TH u. Brandbekämpfung auf Bahnanlagen und 6 Erste-Hilfe Ausbildungen, an denen einige seiner Kameraden/Innen im letzten Jahr teilnahmen.

Leider musste am Abend Ortsbrandmeister Schmidt auch drei Verabschiedungen aus dem aktiven Dienst wegen des Erreichens der Altersgrenze von 63 Jahren durchführen. Dabei handelte es sich, mit einem echten Kameraden, um Ulrich Lühring, der 1970 in die Feuerwehr eintrat. Zuletzt war er als stellvertretender Gruppenführer der 1. Dienstgruppe aktiv und mit seinem Wissen und der Erfahrung sehr wichtig für die Schnegaer Wehr. Aber auch Bernd Meyer und Werner Gröger müssen den aktiven Dienst in der Feuerwehr Schnega leider „viel zu früh“ verlassen. Auch sie engagierten sich sehr, nicht nur wegen ihren Ämtern als Schriftwart und Kassenwart im Kommando der Wehr. Ihnen und auch dem scheidenden Gruppenführer der 1. Dienstgruppe Horst Griebel, der sein Amt aus privaten Gründen abgeben musste, dankt die Versammlung herzlich für ihr zurückliegendes Engagement in ihren Aufgaben. Stefan Röhl und Nico Lange werden in Zukunft zusammen mit dem „alten Hasen“ Matthias Lüpke die verantwortungsvollen Aufgaben von Griebel und Lühring in der 1. Gruppe übernehmen. Beide wurden am Abend einstimmig gewählt und ernannt. Aber auch für die Ämter von Meyer und Gröger wurden schnell zwei Nachfolger gefunden. So nimmt Bernd Meyers Sohn Nils, das Amt des Schriftführers in Angriff und der aktuelle Sicherheitsbeauftragte Wolfgang Struck übernimmt nun einen weiteren Posten als Kassenwart. Zudem wird Hartmut Schulze den Gruppenführer der 2. Gruppe Gerd Schmidt als sein Stellvertreter weiterhin unterstützen. Bei der Floriangruppe gab Maren Baron am Abend ihr Comeback bekannt. Sie war Mitbegründerin der Floriangruppe von Schnega und gönnte sich zwischenzeitlich aus privaten Gründen eine Auszeit. Über ihre Rückkehr freute man sich in den Reihen der Feuerwehr ganz besonders. Auch der amtierende Atemschutzgerätewart Timo Schulz erhält jetzt eine neue Unterstützung. Da sein Stellvertreter Stefan Röhl nun zum Gruppenführer ernannt wurde, wird ihn in Zukunft Stev Bode ihn in seiner Arbeit unterstützen.

Aber auch die Jugendarbeit kommt in der Südkreiswehr Schnega nicht zu kurz. Die 4 Mädchen und 7 Jungen der Floriangruppe trafen sich unter der Leitung von Betreuerin Petra Hilbeck zu mehreren Diensten und erfolgreichen Wettkämpfen im vergangenen Jahr. Neben Hallensport und Schwimmen sowie theoretischer Ausbildung, gab es zum Jahresabschluss heißgeliebte Pizza und einen Filmenachmittag, der bei den Floriankids toll ankam. Hilbeck betonte die gute Zusammenarbeit mit der Jugendabteilung der Wehr aus Billerbeck und wünsche sich diese auch für das aktuelle Jahr. Birgit Schmidt, die die Jugendfeuerwehr im letzten Jahr wieder fast im Alleingang organisieren musste, hatte mit ihren 13 Schützlingen nicht weniger zu tun. Auch die Jugend hielt sich sportlich fit und verbesserte ihre Feuerwehrtechniken durch Übungen und die Abnahme von Jugendflamme und Leistungsspange. Auch B. Schmidt bedankte sich bei der guten Zusammenarbeit mit der Nachbarwehr aus Billerbeck, aber auch aus Lütenthien.

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung ließ die Gesellschaft den Abend gemütlich bei einem Lichterfest zum 90jährigen Bestehen mit Musik und Tanz ausklingen.

Ehrungen:
Ehrung für langjährige Dienste im Feuerlöschwesen
40 Jahre Hartmut Schulze

Ehrung für langjährige Mitgliedschaft
50 Jahre Arno Schlenstedt
50 Jahre Dietrich-Wilhelm Ritzmann
Verleihung von Dienstgraden:
zum Feuerwehrmann befördert: Georg Born
zum Feuerwehrmann befördert: Hans-Jörg Lange
zum Oberfeuerwehrmann befördert: Arno Krüger
zum 1. Hauptfeuerwehrmann befördert: Stefan Röhl
zum 1. Hauptfeuerwehrmann befördert: Timo Schulz

2015 03 13 01
v. links n. rechts Torsten Breese nimmt die Ehrungen vor, Hartmut Schulze,
Dietrich-Wilhelm Ritzmann, Arno Schlenstedt und Torsten Schmidt gratuliert den Geehrten
2015 03 13 02
Die Gruppenführer der Wehr v. links n. rechts Stefan Röhl, Nico Lange und Hartmut Schulze
es fehlen Gerd Schmidt und Matthias Lüpkte
2015 03 13 03
Die ausscheidenten Mitglieder v. links n. rechts Torsten Schmidt hält eine Dankesrede,
Ulrich Lühring, Werner Gröger, Horst Griebel und Bernd Meyer

Bericht und Bilder: Alexander Wallroth, Ortspressewart der Freiwilligen Feuerwehr Schnega und Bereichspressewart Lüchow-Wendland