NINA, KatWarn und jetzt auch noch BIWAPP? Wieviel „App“ brauch ich wirklich? – Der Landkreis Lüchow-Dannenberg warnt und informiert seine Bürger seit kurzem über die Bürgerinformations- und WarnApp BIWAPP. Auch die Feuerwehren haben auf diesem Weg einen direkten Draht zu den Bürgern, um erforderliche Warn-Hinweise abzusetzen. 

Die Entscheidung sei ganz bewusst gefallen, betont Christian Schlenker, der Fachdienstleiter Ordnung und Sicherheit des Landkreises. Denn BIWAPP informiert und warnt die Bevölkerung nicht nur bei Katastrophenfällen – auch Informationen über Schulausfälle, kurzfristigen Änderungen im Linienbus-Betrieb oder Blitzerstandorte sollen zeitnah dem Bürger übermittelt werden. 

Denn, die Meldungen, die der Landkreis absetzen kann, sind nicht vordefiniert. Über verschiedene Zugangsprofile sollen mehrere  Mitarbeiter die Möglichkeit haben, Meldungen, die ihr Ressort betreffen, in das System einzupflegen. Auch in der Definition der Warngebiete zeigt sich BIWAPP sehr flexibel – diese werden nicht starr über Postleitzahlen erfasst, vielmehr können kleine geographische Gebiete wie Dörfer oder sogar einzelne Straßen, aber auch ganze Städte, Landkreise oder Regionen ausgewählt werden.  

Besonders hervorzuheben ist hier auch die ortsungebundene Pflege von Daten. Gerade in kritischen und in nicht vorhersehbaren Situationen ist es wichtig, schnell und unkompliziert Meldungen zu versenden. Im Gegensatz zu anderen Systemen, die einen persönlichen Zugang zu einem vorher bestimmten Rechner mit der installierten Software voraussetzen, können in BIWAPP Meldungen völlig orts- und geräte-unabhängig erstellt werden. Dadurch kann z.B. auch eine Meldung am Freitagabend auf einem Tablett erstellt und versendet werden. Wichtige Zeit, um rasche Informationen zu versenden, geht so nicht verloren.

Weiterhin verfügt die App bereits jetzt über eine Schnittstelle zum Deutschen Wetterdienst (DWD), wodurch sie auch über Unwetterlagen durch BIWAPP informiert werden. Durch eine Schnittstelle zum Dienst „NINA“ wird BIWAPP auch mit Meldungen des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe gespeist – somit haben Sie alle wichtigen Meldungen in einer App. 

Doch zu viele Informationen können für den einzelnen Bürger recht schnell einen gewissen „Belästigungsfaktor“ erreichen – auch daran wurde gedacht. In der App lassen sich problemlos Meldungen bzw. einzelne Kategorien deaktivieren – selbstverständlich können besonders wichtige Kategorien, wie eben die Katastrophen-Warn-Meldung nicht deaktiviert werden. 

Auch für die Feuerwehren im Landkreis bedeutet dies einen weiteren Kanal zur schnellen Information der Bevölkerung. So können und  werden wir künftig über einsatzbedingte Straßensperrungen kurzfristig informieren, Warnungen bei Brandeinsätzen (bspw. Aufruf zum Schließen der Fenster und Türen wegen Rauchentwicklung).

BIWAPP ist derzeit im Google PlayStore für Android-Endgeräte unter 

https://play.google.com/store/apps/details?id=de.mplg.biwapp

und im Apple AppStore für Apple-Endgeräte unter

https://itunes.apple.com/de/app/biwapp/id1002179619?mt=8

erhältlich und für den Bürger absolut kostenlos. 

biwapp